FrauenLebenDemokratie

Aktuelle Meldungen

25. November 2021

Weltgebetstag am 4.3.2022 – England, Wales, Nordirland
"Zukunftsplan: Hoffnung"

WGT 2022
Motiv: Angie Fox

2022 kommt der Weltgebetstag aus England, Wales und Nordirland. Die Schwestern aus diesen Regionen schenken uns eine Gottesdienstordnung zum Thema „Zukunftsplan: Hoffnung“.
Vielleicht denkt man anfänglich, „England – och, das ist ja um die Ecke!“ „Ob das so spannend wird?“ Glauben Sie mir, das wird es. Ich habe schon viel Neues für mich in den Materialien entdeckt. Lassen Sie sich einladen, diese Regionen mit den Weltgebetstagsaugen und dem Weltgebetstagsherz zu erkunden!
Welchen Plan hat Gott für Sie und an welchen Punkten wird er sichtbar? Gott will, dass es uns gut geht!
„Ich allein weiß, was ich mit euch vorhabe, – so Gottes Spruch – Pläne des Friedens und nicht des Unglücks; ich will euch Zukunft und Hoffnung geben.“ (Jeremia 29,11 BigS).
Informationen zur Vorbereitung stellen wir im Bereich WELTGEBETSTAG auf dieser Seite zusammen. Sie finden dort auch Landesinformationen, Informationen zum Gottesdienst und weiterführende Links zum WGT-Land.

Unsere Präsenzwerkstätten zum WGT finden Sie unter den Angeboten in der Kategorie WELTGEBETSTAG
Aufgrund der guten Resonanz zu den Online Werkstätten wird es auch 2022 wieder Online Werkstätten geben, diese finden Sie hier:
13.1.2022: Veranstaltungsnummer 2022-26
15.1.2022: Veranstaltungsnummer 2022-27
25.1.2022: Veranstaltungsnummer 2022-28

Rezeptsammlung | PDF
Rezeptsammlung Druckversion | PDF

Ihre Peggy Rühle

 

25. November 2021

Dankeschön für die Spenden

WGT

Wow…ein riesengroßes herzliches Dankeschön! Für alle Kollekten und Spenden zum Weltgebetstages 2021 aus Vanuatu. Der Kollektenstand Anfang November betrug: 2.950.326,00 €. Es ist der höchste Kollektenstand innerhalb der letzten 10 Jahre!
Allen ein herzliches Dankeschön! So können die Projekte des WGT wieder gut finanziert werden.

23. November 2021

„Färb die Welt orange“ am 25.11.2021

UN-Kampagne_Orange_the_World

Weltweit sagen am 25. November Frauenorganisationen „Nein!“ zu Gewalt gegen Frauen. Die Frauenarbeit der EVLKS beteiligt sich in diesem Jahr an der Kampagne der UN Women „Färb die Welt orange“ und strahlt ab 17:00 Uhr die Dreikönigskirche orange an.
Gemeinsam mit dem Landesfrauenrat Sachsen und der Zonta Club Dresden wird an diesem Tag die Fahne der UN Women gehisst. Die Fahne wird für 16 Tage wehen und damit öffentlich ein Zeichen setzen gegen tägliche Gewalt gegen Frauen und Mädchen – in Sachsen, in Deutschland und in der ganzen Welt.
Das Programm finden Sie hier.

weiterlesen

Die Vereinten Nationen haben 1999 eine Resolution verabschiedet, in der der 25. November zum "International Day to Eliminate Violence Against Women" erklärt wurde. Das Datum geht auf die Ermordung der drei Schwestern Mirabel in der Dominikanischen Republik 1960 zurück. Seit 2008 setzt UN-Women die Kampagne „Orange the World“ um. 16 Tage lang gibt es unter diesem Motto Aktionen, um auf verschiedene Formen von Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen und sie langfristig zu beenden.

 

 

12. November 2021

PM des Evangelischen Zentrums Frauen und Männer vom 11.11.2021

Sparen
Foto: tara winstead auf
pexels

Mit ihrer Zustimmung zum Haushalt und der zustimmenden Kenntnisnahme der Finanzstrategie 2030 ist die EKD-Synode in ein radikales Sparprogramm eingestiegen. Das Kirchenamt sieht darin unter anderem die Reduzierung der Mittel des Evangelischen Zentrums Frauen und Männer um 75% vor, was der mittelfristigen Abschaffung dieser Arbeitsstelle gleichkommt.

Gesamte Presseerklärung lesen | PDF

 

27. Oktober 2021

3G-Regel in unseren Veranstaltungen

Kurnachsorge
Foto:
Jessica Lewis auf pexels

  • Bei Anreise ist ein tagesaktueller Negativtest vorzuweisen. Dieser darf nicht älter als 24 Stunden sein. Selbsttests können nicht akzeptiert werden.
  • Der Nachweis eines tagesaktuellen Negativtests entfällt für Teilnehmerinnen, die über einen vollständigen Impfschutz gegen SARS-CoV-2 verfügen (letzte Impfdosis mind. 14 Tage alt) oder von einer SARS-CoV-2-Infektion genesen sind (max. sechs Monate seit Genesung; mind. 28 Tage altes positives PCR-Testergebnis bzw. ärztliche Bescheinigung der Infektion).
  • In den Innenräumen ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht. Am Platz selbst kann der Mund-Nasen-Schutz abgenommen werden.
  • Während der Veranstaltung sind die Abstandsregeln (1,5 m) einzuhalten. Wird der Mindestabstand unterschritten, muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
  • Die Regeln zum sachgerechten Husten und Niesen sind zu beachten.
  • Ausgeschlossen von der Teilnahme sind Personen mit Erkältungskrankheiten und Krankheitssymptomen.
  • Bei geforderter 2G-Regel im Innenraum (z.B. im Museum) weisen wir extra darauf hin.

 

11. Oktober 2021

So war die Frauenkonferenz 2021

Gewaltfreier Diskurs ist ein Lebenselixier der Demokratie
Pressemitteilung vom 10.10.2021

Die Frauenarbeit der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens exponierte auf ihrer Frauenkonferenz in Dresden die Themen des ersten deutsch-deutschen Frauenkongresses1990. In Workshops mit Expertinnen aus Politik und Wissenschaft debattierten am Samstag, den 9. Oktober im Haus der Kirche, Frauen aus Sachsen über Erwerbsarbeit, Häusliche Gewalt, Familienbilder und Frauenwiderstand. Die Grußworte sprachen Staatssekretärin Dr. Gesine Märtens (Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung) und Oberlandeskirchenrätin Margrit Klatte (Ev.-Luth. Landeskirchenamt). Dr. Jessica Bock, die als Historikerin zur Frauenbewegung im ehemaligen Ost- und Westdeutschland forscht, stellte in ihrem Impulsvortrag ihre aktuelle Perspektive auf Frauensolidarität dar. Analog zum Format des ersten deutsch-deutschen Frauenkongresses tauschten sich die Frauen in Workshops aus. In dem abschließenden Gottesdienst motivierte Pfarrerin und Beirätin Annette Kalettka einen Vergleich des Formates mit den Frauenbewegungen der ersten Christengemeinden.

weiterlesen

Die Frauenkonferenz fand im Rahmen des vom Freistaat geförderten Gleichstellungsprojektes „Demokratie im Dialog“ statt. Besonders deutlich wurde dabei, dass ein aktiver demokratischer Diskurs Räume benötigt sowie eine Kultur, deren Leitmotive Gewaltfreiheit und Konfliktfähigkeit sind.
Aus der Tatsache heraus, dass Frauenrechte Menschenrechte sind, müssen alle politischen Bestrebungen auf eine gleichberechtigte und gleichgestellte Zivilgesellschaft ausgerichtet sein, betonte Dr. Gesine Märtens. Sie verdeutlichte damit auch die Haltung des Ministeriums zur weiteren Förderfähigkeit politischer Bildungsprojekte der Frauenarbeit durch die freistaatliche Gleichstellungsrichtlinie.
OLKRin Margrit Klatte erinnerte in ihrem Grußwort an die in der evangelischen Kirche etablierte Streitkultur auf der Basis christlicher Verbundenheit: „Im Rahmen dieser Verbundenheit war und ist Auseinandersetzung nötig und möglich. Streit um den richtigen Weg, um die Wahrheit, auch um Macht und Positionen.“
Heike Siebert, Mitglied im Beirat der Frauenarbeit, äußerte sich als Teilnehmerin im Workshop „Autonomie, autonome Projekte und Kriminalisierung von Frauenwiderstand“ mit Juliane Nagel: „Ich lehne jede Form von Gewalt ab. Es ist aber unerlässlich, sich mit den Ursachen von politisch motivierter Gewalt zu beschäftigen. Im Workshop wurde transparent und klar dargestellt, welche Voraussetzungen für das aktuelle Sympathisieren mit der Person Lina E. existieren. So konnte miteinander über weibliche Rollenbilder, sexistische Zuweisungen, mediale Vorverurteilungen und Kriminalisierung von Frauenwiderstand gesprochen werden.“
Dr. Jessica Bock
lenkte in ihrem Impulsreferat den Blick auf die aus ihrer Sicht noch unerledigte Aufarbeitung der unterschiedlichen Zugänge der Frauen aus Ost und West als notwendige Voraussetzung für Frauensolidarität.
Teilnehmerinnen formulierten in einer abschließenden Umfrage die Notwendigkeit der Ausbildung einer solidarischen Kraft unter Frauen und die Vision einer gemeinsamen, möglichst europäischen Frauenperspektive.

Die Frauenarbeit der EVLKS ist ein Werk der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens. Sie stärkt Frauen in ihrem Engagement in Kirche und Gesellschaft durch konkrete Bildungsangebote in den Bereichen religiöse und theologische Bildung sowie politische und gesundheitliche Bildung.
www.frauenarbeit-sachsen.de

Kontakt:
Pfarrer Dr. Erik A. Panzig
Frauenarbeit der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens im DREIKÖNIGSFORUM DRESDEN


Grußwort von Staatssekretärin Dr. Gesine Märtens | PDF
SÄCHSISCHES STAATSMINISTERIUM DER JUSTIZ UND FÜR DEMOKRATIE, EUROPA UND GLEICHSTELLUNG

Grußwort von Oberlandeskirchenrätin Margrit Klatte | PDF

Dr. Jessica Bock: Impulsvortrag "Deutschland (k)ein einig Schwesterland? – Frauenbewegung 30 Jahre später – Möglichkeiten und Grenzen von Frauensolidarität heute." | PDF

Im Gottesdienst zur Frauenkonferenz predigte Pfarrerin Annette Kalettka unter dem Titel: "Brief an die Geschwister in Christo versammelt in der Dreikönigskirche in Dresden am 09. Oktober 2021" | PDF

PM der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens vom 9.10.2021 | PDF

www.idea.de/artikel/sachsen-kontroverse-um-seminar-bei-kirchlicher-konferenz

Frauenkonferenz in Dresden 2021    Frauenkonferenz in Dresden 2021

Grußworte: OLKR Margrit Klatte (li.), Staatssekretärin Dr. Gesine Märtens (re.)


 

9. Oktober 2021

Veranstaltungstermine 2022 auf der neuen Website

Unsere neue Webpräsenz startet mit den Veranstaltungsterminen der Frauenarbeit für das nächste Jahr. Nach mehr als 15 Jahren ist ein Relaunch der Website einfach dran. Schritt für Schritt wird sie nun weiterentwickelt.
https://veranstaltungen.frauenarbeit-sachsen.de/

 

9. Oktober 2022

Mitteilungen der Frauenarbeit über die Arbeit im 2. Halbjahr 2021

Bericht 2.Hj. 2021

Anlässlich des Frauenkonferenz wurden die Mitteilungen der Frauenarbeit wieder in digitaler Form veröffentlicht:
www.frauenarbeit-sachsen.de/frauenkonferenz2021/
Mitteilungen als PDF zum Ausdrucken


6. Oktober 2021

Pressemitteilung vom 6. Oktober 2021: Demokratie braucht den Dialog!

Die Frauenarbeit der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens (EVLKS) initiiert auf ihrer diesjährigen Frauenkonferenz eine diskursive Auseinandersetzung mit den Themen des ersten deutsch-deutschen Frauenkongresses 1990 zwischen Vision und Status quo.
Die Frauenkonferenz ist eine Veranstaltung für ehrenamtlich engagierte und interessierte Frauen. Im Kontext ihres Selbstverständnisses setzt sich die Frauenarbeit der EVLKS für Geschlechtergerechtigkeit in Kirche und Gesellschaft ein und engagiert sich über die Landeskirche hinaus für soziale und politische Fragestellungen aus Frauenperspektive. Vor diesem Hintergrund macht die diesjährige Frauenkonferenz am 9. Oktober im Haus der Kirche in Dresden den ersten Frauenkongress 1990 zum Thema. Erklärtes Ziel der deutsch-deutschen Frauenbegegnung war es, gemeinsam Strategien für eine zukünftige Ost-West-Frauenpolitik zu entwerfen. Dazu diskutierten die Teilnehmerinnen offen und kontrovers in sechs Arbeitsgruppen.
vollständiger Text der Pressemitteilung | PDF

 

29. September 2021

Kurnachsorge für Mütter

Kurnachsorge
Foto:
Free-Photos auf pixabay

Waren Sie vor einiger Zeit zur Müttergenesungskur und sind inzwischen wieder im Alltag angekommen? Machen auch Sie die Erfahrung, dass die Umsetzung guter Vorsätze nach der Kur trotz großer Motivation und Anstrengung eine Herausforderung darstellt?
Mit einer offenen Nachsorgegruppe, die in Kooperation mit dem Frauen- und Mädchen Gesundheitszentrum Medea e.V. stattfindet, möchten wir Sie darin unterstützen, an die Kur-Erfahrungen anzuknüpfen. Wir nehmen uns Zeit für Ihre Fragen, Sie bekommen praktische Anregungen, wie Sie kleine Auszeiten in Ihren Alltag integrieren können und haben die Möglichkeit, sich mit anderen Müttern auszutauschen.
Termine:
Sa, 06.11.21
, 09.30 – 12.30 Uhr im Medea e.V., Dürerstraße 99, 01307 Dresden
Mi, 24.11.21
, 20.00 – 21.30 Uhr online über Zoom
Anmeldung: per Mail an muettergenesung.sachsen@evlks.de
Kosten: zwischen 5 und 15 € (Selbsteinschätzung)

 

1. September 2021

Seid doch laut!
Themenfestival "Auf Augenhöhe"

Seid doch laut!

Freitag, 03.09.2021 | 19:00 im Haus der Kirche Dresden
www.hdk-dkk.de/veranstaltungen/auf-augenhoehe/
Lesung mit Almut Ilsen und Ruth Leiserowitz
Herausgeberinnen des gleichnamigen Buches
Moderation: Astrid Withulz
Eintritt frei - Anmeldung unter www.hdk-dkk.de

In der DDR wurde 1982 ein Gesetz verabschiedet, das die Einbeziehung von Frauen in die allgemeine Wehrpflicht vorsah. Sieben Frauen formulierten eine Eingabe, 130 weitere Frauen unterschrieben. Adressat war Partei- und Staatschef Erich Honecker. Die Aktion gilt als Gründungsakt der "Frauen für den Frieden". Nach mehr als 35 Jahren halten 18 von ihnen eine lebendige Rückschau auf gemeinsame Aktivitäten und individuelle Schlüsselerlebnisse. Sie resümieren, wie sich die Zeit bis 1989 auf ihre Biografien auswirkte, als sie Dinge wagten und taten, die sie noch kurze Zeit zuvor für unmöglich gehalten hatten.
Haus der Kirche in Kooperation mit der Frauenarbeit der EVLKS

 

16. August 2021

Weitere Hilfe für die Kliniken im Müttergenesungswerk

Schirm
Foto: Gerd Altmann auf
pixabay

Eine Rahmenvereinbarung regelt Corona-Zahlungen der Krankenkassen an die Kliniken im Müttergenesungswerk. Pandemiebedingte Einnahmeausfälle und Mehrausgaben werden anteilig bis Ende Dezember 2021 ausgeglichen. Das verschafft den Kliniken nun bis Ende des Jahres Planungssicherheit und die Existenz ist vorerst gesichert.
Hier ist die Pressemitteilung des MGW | PDF.

 

13. August 2021

Evangelische Frauen dokumentieren Mauerfallgeschichte

Eine Begegnung engagierter evangelischer Frauen aus Bayern und Sachsen – coronabedingt virtuell – gab den Impuls für einen Beitrag des Sonntagblatt 360° Evangelisch in Bayern: DDR und BRD – Evangelische Frauen dokumentieren Mauerfallgeschichte.
Beitrag im SONNTAGSBLATT 360° EVANGELISCH | PDF
www.sonntagsblatt.de/artikel/geschichte-mauerfall-ddr-brd-frauen-evangelisch-kirche

 

21. Juli 2021

Zum Fachtag „Ich bin hier nur die Mutter – Frauengesundheit zwischen Anspruch und Wirklichkeit"

Fachtag Frauengesundheit

finden Sie hier die Beiträge der Expertinnen zum Nachlesen.

Außerdem finden Sie das Grußwort der Beigeordneten für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Wohnen Dresden, Dr. Kristin Klaudia Kaufmann, Dresden und das Abschlusswort der Staatsministerin für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt, Petra Köpping, zum Nachschauen.

 

5. Juni 2021

Mitteilungen der Frauenarbeit über die Arbeit im 1. Halbjahr 2021

Bericht 1.Hj. 2021

Anlässlich des Theologischen Studientages wurden die Mitteilungen der Frauenarbeit wieder in digitaler Form veröffentlicht:
www.frauenarbeit-sachsen.de/studientag2021/
Mitteilungen als PDF zum Ausdrucken


 

Frühere Meldungen im Archiv 2021

Geschenkidee

Suchen Sie eine Geschenkidee für Mutter, Schwester, Freundin...?
Möchten Sie einer Ehrenamtlichen ein Dankeschön überreichen?
Dann machen Sie doch von unserem Gutscheingenerator Gebrauch:
GESCHENKGUTSCHEINE